Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.



Kinder und Jugendliche

Die Mama oder den Tata verlieren, die Schwester, den Bruder, eine Freundin oder einen Freund, einen Schulkollegen, eine Schulkollegin, einen Arbeitskollegen oder eine Arbeitskollegin: Für junge Menschen können diese Erfahrungen des Sterbens oder des plötzlichen Todes seelisch und körperlich belastende Spuren hinterlassen. Kinder und Jugendliche haben für den Tod meistens (noch) keinen Platz vorgesehen. Doch haben sie im Gegensatz zu den Erwachsenen noch natürlichere Strategien, um mit solchen Situationen umzugehen. Diese brauchen aber Raum und Entfaltungsmöglichkeiten.

Wir sind für Sie da, wenn Kinder und Jugendliche Verlust- und Trauererfahrungen im Bezug auf Sterben und Tod machen. Kinder und Jugendliche brauchen oft eigene Rituale und Zugänge, um den Weg der Trauer (weiter)gehen zu können. Wichtig dabei ist, dass sie diese Erfahrungen als einen versöhnlichen Teil in ihr Leben integrieren können.

Wir begleiten Kinder und Jugendliche, Familien, pädagogische Einrichtungen (Kindergärten, Schulen, Jugendheime)

  • bei der Verabschiedung vom verstorbenen Kind/Jugendlichen und gestalten diese mit ihnen nach ihren Bedürfnissen (im Freundeskreis, in der Familie, in der jeweiligen Institution, im Dorf, in der Pfarrei).
  • bei der Vorbereitung der Beerdigung mit Schwerpunkt auf eine individuelle Gestaltung.
  • bei der Suche nach einem Erinnerungs- bzw. „Bestattungsort“.  Ein solcher Ort kann vor allem dann wichtig sein, wenn ein verstorbenes Kind/ein verstorbener Jugendlicher noch nicht oder nicht mehr gefunden wurde und ein Abschiednehmen am Sarg oder am Grab nicht möglich war.
  • wenn ein regelmäßiges Erinnerungs-Treffen gewünscht wird.
  • bei Behördengängen

Willkommen

Das Projekt „Begleiten im Wandel… Trauerkultur in Südtirol“ soll ein Gütesiegel werden für das menschliche Miteinander in Südtirol.
Das soziale Verlust- und Trauernetz vor Ort stärken durch die Zusammenarbeit mit pädagogischen und psychologischen/therapeutischen
Einrichtungen, wirtschaftlichen, sozialen und kirchlichen Institutionen.

 Mehr Infos