Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.



Trauergruppen

Wir legen darauf Wert, dass Trauergruppen immer eine professionelle Begleitung haben.

Objektivität und die nötige emotionale Distanz-Nähe der Leiterinnen und Leiter zu Trauersituationen sind Voraussetzungen, damit Trauernde selbst heilsame Wege für sich erkennen können.

Eine aktuelle Verlust- und Trauersituation ist eine Chance, auf das ganze Leben einen Rückblick zu machen, die momentane Lebenssituation wahrzunehmen und daraus gestalterische Möglichkeiten für  das weitere Leben zu schöpfen.



Wir unterstützen den Aufbau von

  • begleiteten Trauergruppen für verwaiste Eltern; Frauen; Männer; Jugendliche; Kinder; von Suizid betroffene Angehörige;  Angehörige von Vermissten.
  • begleiteten Gruppen, wo Menschen auch über andere Verlusterfahrungen reden können. Wir bieten informelle, materielle und rituelle Hilfen zur Bewältigung ihrer Trauer in Bereichen von Verlusterfahrungen von Beziehungen, Verlust des Arbeitsplatzes oder der Verlust von Zukunftsperspektiven an.
  • begleiteten Gruppen, die die Möglichkeit bekommen, in einem geschützten Rahmen eine „verschleppte Trauer“ (lang zurückliegende Trauer) zu bearbeiten. Dafür evtl. notwendige Einzelsettings werden angeboten.

Die Begleitung der Trauergruppen in unserem Konzept ist auf Kontinuität angelegt.
Daher finden die Gruppentreffen in einem Block von mindestens 5 Treffen statt. Jedes Treffen dauert 2 Stunden, damit genügend Zeit und Raum ist für die jeweiligen Bedürfnisse der/des Einzelnen. Die Abstände zwischen den Treffen werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vereinbart.

Durch einen finanziellen Beitrag soll auch die professionelle Arbeit der Begleiterinnen und Begleiter wertgeschätzt werden. Die Höhe dieses Beitrages beträgt 20 € pro Treffen (2 Std.). Für den ganzen Block sind das insgesamt 100 €. Hat jemand aus finanziellen Gründen Bedenken, sich für eine Trauergruppe anzumelden, finden wir Lösungen, eine Teilnahme trotzdem zu ermöglichen. 

Haben Sie das Bedürfnis, in einer anderen Form begleitet zu werden? Vielleicht nur mal einen Schnupperabend besuchen? Kommt Ihnen ein Tages- oder Wochenendseminar mehr entgegen? Fühlen Sie sich mit ihrem Anliegen mehr wahrgenommen, wenn Angebote in der Natur gemacht werden? Die Teilnehmerzahl auf eine bestimmte Anzahl beschränkt ist? Dann melden Sie sich bitte bei uns. Unser Projekt kann nur wachsen und reifen, wenn wir ihre Bedürfnisse kennen und für Sie entsprechende Angebote schaffen.

Neben dem Angebot von begleiteten Gruppen besteht natürlich auch die Möglichkeit, für Einzelgespräche und Paargespräche bei uns anzufragen.

Willkommen

Das Projekt „Begleiten im Wandel… Trauerkultur in Südtirol“ soll ein Gütesiegel werden für das menschliche Miteinander in Südtirol.
Das soziale Verlust- und Trauernetz vor Ort stärken durch die Zusammenarbeit mit pädagogischen und psychologischen/therapeutischen
Einrichtungen, wirtschaftlichen, sozialen und kirchlichen Institutionen.

 Mehr Infos